• Herzlich willkommen!


    Wir Siebenten-Tags-Adventisten in Esslingen freuen uns über Ihren Internetbesuch. Bitte sehen Sie sich auf unseren Websites um und gewinnen Sie einen Einblick in unser Gemeindeleben, wer wir sind und was wir tun. Wenn es Ihnen gefallen hat, dann kommen Sie doch auch einmal zu uns in die Bismarckstrasse 25a. Ganz unverbindlich. Wir freuen uns, Sie persönlich in unseren Räumlichkeiten kennen zu lernen.


    Adventgemeinde Esslingen | Bismarckstr. 25a | 73728 Esslingen am Neckar | Anfahrt

16Dez
Sa. 16.12.2017 - So. 17.12.2017
Pfadfinder: Jahresabschluss
16Dez
Sa. 16.12.2017 09:30 - 10:30
Bibelgespräch: Der Römerbrief
16Dez
Sa. 16.12.2017 10:30 - 11:45
Predigt: K. Schell
18Dez
Mo. 18.12.2017 19:00 - 20:30
Chorprobe

Später ist zu spät! – Afrika ist von der schlimmsten Hungersnot seit Jahrzehnten betroffen!

Die Vereinten Nationen warnen vor der größten Hungerkatastrophe seit 30 Jahren. Die zunehmende Hungersnot wird zur größten humanitären Krise seit dem zweiten Weltkrieg. Über 25 Millionen Kinder, Frauen und Männer stehen vor dem Hungertod. Besonders dramatisch ist die Situation derzeit in Äthiopien, Kenia, Somalia, im Südsudan. Nigeria und Tschad sind als betroffene Länder hinzugekommen. ADRA bittet dringend um Spenden für die hungerleidenden Menschen in Ost-Afrika.

In Äthiopien ist die Zahl der Hungerleidenden von zwei Millionen am Jahresanfang auf aktuell 7,7 Millionen angewachsen. In Somalia benötigen über 6,2 Millionen Menschen dringend Hilfe, im Südsudan sind es laut UN fünf Millionen Menschen, die auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sind. Die Ursachen sind vor allem langanhaltenden Dürren aufgrund des Klimawandels sowie andauernde bewaffnete Konflikte einiger Regionen. Die Regenfälle bleiben aus, die Tiere verdursten und die Ernten vertrocknen. Zusätzlich hindern in Ländern wie Somalia, Nigeria und dem Südsudan kriegerische Auseinandersetzungen und Vertreibung die Bauern daran, ihre Felder zu bestellen. Dort verfügen die Menschen weder über ausreichende Lebensmitteln noch über sauberes Trinkwasser. 

Aufruf zur Nächstenliebe

Christian Molke, Geschäftsführer von ADRA Deutschland e.V. appelliert: "Schauen Sie nicht weg! Menschen in Ost-Afrika brauchen unsere Hilfe, um zu überleben! Die größte Hungersnot seit vielen Jahrzehnten bedroht Millionen Kinder, Frauen und Männer. Wir, das ganze ADRA Team, handeln jetzt! Lassen Sie Ihr Herz und Ihre Nächstenliebe sprechen und unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende! Gemeinsam können wir Leben retten!"

Um den Menschen in dieser akuten Hungerkatastrophe helfen zu können, bittet ADRA Deutschland e.V. dringend um Spenden unter dem Stichwort „Hungersnot“.
                                                                                                                        
Spendenkonto:

IBAN DE87 660 205 00000 770 4000
BIC BFS WDE 33 KRL

oder direkt über das Spendenformular.

 

Quelle: adra.de

Aktuelle Seite: Startseite Später ist zu spät! – Afrika ist von der schlimmsten Hungersnot seit Jahrzehnten betroffen!